Diese Seite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Seite besser zu machen.     Ja, ich stimme zu.  Nein, ich wünsche mehr Informationen.
Von BS OHSAS 18001 zur ISO 45001

Von BS OHSAS 18001 zur ISO 45001

20 Jun 2017

Ziel des neuen Standards

Zwei Millionen Menschen sterben jährlich bei arbeitsbedingten Vorfällen. Die Zahl der Menschen, deren Leben sich auf Grund der gesundheitlichen Beeinträchtigungen verursacht durch ihre Arbeit verändert, ist dabei exponentiell höher. Die ISO 45001 beinhaltet die Entwicklung und Umsetzung einer OH & S-Politik und Ziele, die die anwendbaren gesetzlichen Anforderungen und sonstige Anforderungen berücksichtigen, auf die sich eine Organisation bezieht.

 

Der internationale Standard

wird dazu beitragen, einen einheitlichen Rahmen für Organisationen aller Art und Größen zu schaffen, die ihre OH&S-Leistung zu verbessern und die in ihrem Namen arbeitenden Personen zu schützen oder die, die von den Aktivitäten der Organisation betroffen sein können. Hierbei handelt es sich um jegliche Organisationen, die über den Einzelunternehmer hinausgeht - und die Organisationen, die mit mehreren Auftragnehmern zusammen arbeiten (Subunternehmen und Lieferanten), mehrere Standorte, oder Leihmitarbeiter auf Zeit, etc.

Vorteile von ISO 45001

  • Ein einziger international vereinbarter Standard für alle Organisationen weltweit
  • Ausrichtung mit anderen Schlüsselmanagementsystemen
  • Anforderungen, die Organisationen organisieren, um ein Managementsystem zu entwerfen, das für die Arbeits- und Gesundheitsschutzbedürfnisse jeder Organisation eindeutig geeignet ist

Absehbare Inhalte der ISO / DIN 45001 im Überblick:

  • Die Norm fokussiert stark auf den Kontext der Organisation. Eine Organisation hat also Themen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes von interessierten Parteien (zum Beispiel Auftraggeber, Behörden, Öffentlichkeit, Sub-Unternehmen) zu berücksichtigen.
  • Die Verantwortung für ein Arbeits- und Gesundheitsschutzmanagementsystem im Unternehmen trägt die oberste Leitung. Es wird eine stärkere Führungskompetenz der Führungskräfte für den Arbeits- und Gesundheitsschutz gefordert.
  • Eine Organisation muss Risiken und Chancen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes berücksichtigen, um sicherzustellen, dass ein Managementsystem die angestrebten Ergebnisse erreicht. Die Organisation muss dafür entsprechende Maßnahmen planen.
  • Sie muss diese Maßnahmen in ihre Prozesse integrieren, sie implementieren und ihre Wirksamkeit bewerten, siehe PDCA Zyklus.
  • Die Organisation legt Arbeits- und Gesundheitsschutzkriterien für ihre Lieferanten sowie ihrer Auftragnehmer fest
  • Der Begriff „Dokumente und Aufzeichnungen“ wird durch „Dokumentierte Informationen“ ersetzt. Somit sind auch elektronische Informationen erfasst, die in einem formalen Dokumentensystem nicht enthalten sind.
  • ISO 45001 definiert keine spezifischen KPI‘s für Arbeitsschutz, sondern fordert viel mehr eine kontinuierliche Verbesserung der KPIs, die sich eine Organisation selbst gesetzt hat. Sie wird letztlich die BS OHSAS 18001 mit einer Übergangsfrist von drei Jahren nach Inkrafttreten ersetzen. Mögliche Umstellungen können in Verbindung mit einer planmäßigen Überwachung oder Rezertifizierung durchgeführt werden (d.h. progressive oder inszenierte Vorgehensweise), es ist jedoch eine zusätzliche Auditzeit erforderlich, um sicherzustellen, dass alle Aktivitäten für den bestehenden und neuen Standards abgedeckt sind.

Der Zeitplan

Zeitstrahl ISO 45001

 

DEKRA Certification

  • Telefon: +49 711 7861-2566
  • Anschrift: Handwerkstraße 15, 70565 Stuttgart

Schreiben Sie uns