Diese Seite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Seite besser zu machen.     Ja, ich stimme zu.  Nein, ich wünsche mehr Informationen.
Trennung von Maßnahmezielen bei der Zulassung von Maßnahmen nach § 45 SGB III

Trennung von Maßnahmezielen bei der Zulassung von Maßnahmen nach § 45 SGB III

28 Mai 2018

Auszug aus dem Schreiben der Dakks vom 25.05.2018
"Gemäß § 179 Abs. 2 SGB III ist die Bundesagentur für Arbeit verpflichtet, die Bundesdurchschnittskostensätze für jedes einzelne Maßnahmeziel nach § 45 Abs. 1 SGB III zu ermitteln. Eine korrekte Zuordnung zu den einzelnen Maßnahmezielen gem. § 45 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1-5 SGB III ist zwingend erforderlich damit die Bundesagentur für Arbeit der Verpflichtung zur jährlichen Ermittlung und Veröffentlichung der durchschnittlichen Kostensätze für Maßnahmen zur Aktivierung und Eingliederung nachkommen kann.

Eine Kombination mehrerer Maßnahmeziele ist nicht vorgesehen da dies die Validität der Bundes-Durchschnittskostensätze gefährdet. Darüber hinaus ist seit dem 20.04.2018 eine zeitgleiche Ausgabe von mehreren Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheinen unterschiedlicher Zielrichtungen des § 45 Abs. 1 Satz 1 SGB III durch die Vermittlungsfachkräfte in beiden Rechtskreisen grundsätzlich möglich. Dies erübrigt eine bis dato erforderliche zweite Vorsprache der Kundinnen und Kunden des Rechtskreises SGB III beim jeweiligen persönlichen Ansprechpartner vor Ort. Die Möglichkeit der Zulassung von Maßnahmebausteinen bleibt dabei unberührt."

Categories: AZAV, All News