Diese Seite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Seite besser zu machen.     Ja, ich stimme zu.  Nein, ich wünsche mehr Informationen.
KRITIS - Kritische Dienstleistungen im Sektor Transport und Verkehr

KRITIS - Kritische Dienstleistungen im Sektor Transport und Verkehr

IT Sicherheit in der Logistikbranche

Durch die enge Vernetzung der Lieferketten und der steigenden Mobilität der Bevölkerung nehmen Transport-, Beförderungs- und Logistikleistungen in jeder Branche eine Schlüsselrolle ein. So sind störungsfreie Gütertransporte für die Versorgung der Bevölkerung mit lebensnotwendigen Produkten wie Nahrungsmittel, medizinische Produkte und Kraftstoffe essenziell. Darüber hinaus sind Rettungsdienste und das gesamte Notfallmanagement einer Gesellschaft abhängig von einer funktionierenden Verkehrsinfrastruktur.

Vor diesem Hintergrund ist das Spektrum kritischer Dienstleistungen im Sektor Transport und Verkehr außerordentlich vielschichtig. Denn Versorgungsengpässe können ernsthafte volkswirtschaftliche Konsequenzen haben, zumal durch die enge Vernetzung der Servicebetriebe und ihre Steuerung alternative Verkehrsinfrastrukturen nur teilweise möglich sind.

Zudem durchläuft der Sektor eine umfassende Digitalisierung mit Steuerungsdienstleistungen oder unterstützenden Anwendungen aus dem Kundenservice wie Online-Buchungen, IT-Ticketsysteme, Carsharing-Angebote etc. Auch kommen im Rahmen der Energiewende verstärkt IT getriebene alternative elektrische Antriebsformen auf den Markt. Folglich besteht  im gesamten Sektor ein sehr hohes Bewusstsein für die Relevanz von IT-Sicherheit. Dies erstreckt sich nicht nur auf die größeren Unternehmen, sondern auch vielfach auf klein- und mittelständische Unternehmen.

Schwellenwerte für Kritische Infrastrukturen

Laut BSI-Kritisverordnung müssen folgende Dienstleistungen und Infrastrukturen dem Bundesamt für Sicherheit und Information (BSI) bis 30.06.2019 nachweisen, dass sie einen Mindestschutz an IT-Sicherheit implementiert haben.

Luftverkehr

  • Anlage oder ein System für die Passagier-  oder Gepäckabfertigung, Anzahl der Passagiere/Jahr 20.000.000 Menschen
  • Anlage oder System zur Frachtabfertigung an Flugplätzen, Gütermenge in Tonnen/Jahr 750.000
  • Infrastrukturbetrieb eines Flugplatzes ( Erbringung von sonstigen Bodenabfertigungsdiensten)
  • Gütermenge in Tonnen/Jahr 750 000 oder Anzahl der Passagiere/Jahr  20.000.000 Menschen
  • Flugsicherung und Luftverkehrskontrolle Anzahl Flugbewegungen/Jahr  17.500

Schienenverkehr

  • Personenbahnhof der Eisenbahn Bahnhofskategorie jeweils höchste Kategorie (Kategorie 1), d.h. Berlin, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Nürnberg und Stuttgart
  • Güterbahnhof zur Abwicklung des Güterverkehrs, ab 23.000 ausgehende pro Jahr
  • Zugbildungsbahnhof für Einzelwagen, Ganzzüge sowie kombinierter Verkehr, ab 23.000 gebildete Züge/Jahr
  • Schienennetz und Stellwerke der Eisenbahn Schienennetz nach TEN-V2 Kernnetz
  • Verkehrssteuerungs- und Leitsystem als zentrale Einrichtung des Eisenbahninfrastrukturbetreibers, Leitsystem des Schienennetzes nach TEN-V Kernnetz
  • Leitzentrale der Eisenbahn als eine regionale oder überregionale, zentrale Einrichtung des Eisenbahnverkehrsunternehmens zur Überwachung des betrieblichen Ist-Zustandes, ab einer disponierten Transportleistung von 8.200.000 Zugkilometer/Jahr pro Netz/Teilnetz bzw. ab einer disponierten Transportleistung im Güterverkehr von 730.000.000 Tonnenkilometer/Jahr

See- und Binnenschifffahrt

  • Anlage oder System zum Betrieb von Bundeswasserstraßen mit einer Güterverkehrsdichte ab 17.000.000 Tonnen pro Jahr
  • Verkehrssteuerungs- und Leitsystem der See- und Binnenschifffahrt mit einer Güterverkehrsdichte ab 17.000.000 Tonnen pro Jahr
  • Leitzentrale von Betreibern und Verkehrsunternehmen der Seeschifffahrt zur Steuerung von Seeschiffen aber einer disponierten Frachtmenge von 1.875.000 Tonnen/Jahr
  • Anlage oder System zur Disposition von Binnenschiffen im Güterverkehr oder ein IT-System zur Disposition des Schiffraums der Binnenschifffahrtsflotte ab einer disponierten Transportleistungen 345.500.000 Tonnenkilometer/Jahr

Straßenverkehr 

  • Verkehrssteuerungs- und Leitsystem der Bundesfernstraßen sowie Verkehrssteuerungs- und Leitsystem für das Netz der Bundesautobahnen
  • Verkehrssteuerungs- und Leitsystem im kommunalen Straßenverkehr, ein System für die kommunale Steuerung und Überwachung von Lichtsignalanlagen, von Verkehrsbeeinflussungsanlagen sowie von Verkehrswarn- und Informationssystemen in Städten ab er Anzahl von 500.000 zu versorgenden Einwohnern

Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV)

  • Schienennetz und Stellwerke des öffentlichen Straßenpersonenverkehrs einschließlich der zu diesen Strecken gehörenden Stellwerke und Beeinflussungsanlagen sowie der Fahrstromversorgung und Haltestellen ab 125.000.000 Fahrgäste pro Jahr
  • Verkehrssteuerungs- und Leitsystem des ÖPNV auf kommunaler Ebene ab 125.000.000 Fahrgäste pro Jahr
  • Leitzentrale des ÖSPV (Betreiber, Verkehrsunternehmen) einschließlich der Flottentelematik ab 125.000.000 Fahrgäste pro Jahr

Logistik

  • Anlage oder System zum Betrieb eines Logistikzentrums in den Segmenten Massengut-, Ladungs-, Stückgut-, Kontrakt-, See- oder Luftfrachtlogistik sowie die Bereitstellung, Verteilung, Lagerung, Bearbeitung oder der Umschlag der genannten Gütern aber einer Gütermenge von 17.000.000 Tonnen/Jahr
  • Anlage oder IT-System zur Logistiksteuerung oder -verwaltung in den Segmenten Massengut-, Ladungs-, Stückgut-, Kontrakt-, See- oder Luftfrachtlogistik sowie die Gesamtkoordinierung und -steuerung von Logistikdienstleistungen in den Segmenten ab einer Gütermenge von 17.000.000 Tonnen/Jahr

Sonstige

  • Anlage zur Wettervorhersage, zur Gezeitenvorhersage oder zur Wasserstandsmeldung, zur Beobachtung von Wetter und Klima sowie zur Messung von Gezeiten- und Wasserstand (Anlagen im Sinne des § 4 Absatz 1 DWD-Gesetz3 oder des § 1 Absatz 9 SeeAufgG4)
  • Satellitennavigationssystem , Bodenstationen, Kontrollzentren (Anlagen im Sinne des Art. 28 der Verordnung (EU) Nr. 1285/2013)

Ihre Vorteile mit DEKRA Certification

Wir begleiten auch Betreiber, deren Branchen keinen eigenen Branchenspezifischen-Sicherheitsstandard (B3S) definiert haben, mit einem unabhängigen und kompetenten Audit. Sie erfüllen damit die gesetzlich vorgeschriebene Prüfung nach §8a BSiG, ob Ihr Unternehmen bei relevanten Anlagen oder Systemen ein funktionsfähiges ISMS eingeführt hat. Als Grundlage dient die weltweit anerkannte Norm DIN ISO 27001 in Verbindung mit der Orientierungshilfe zu Inhalten und Anforderungen an branchenspezifische Sicherheitsstandards (B3S) gemäß § 8a (2) BSIG

Quellen:
KRITIS-Sektorstudie Transport und Verkehr, Hrsg.: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Öffentliche Version – Revisionsstand 5. Februar 2015
Verordnung zur Bestimmung Kritischer Infrastrukturen nach dem BSI Gesetz (BSI-Kritisverordnung – BSI-KritisV), vom 22. April 2016
Erste Verordnung zur Änderung der BSI-Kritisverordnung vom 21. Juni 2017


Letzte Meldungen


 

08 Aug 2018

Förderprogramme vom Bund zur Digitalisierung des Klein- und Mittelstands aufgelegt

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert den Klein- und Mittelstand im Bereich digitale Transformation.
19 Jun 2018

KRITIS-Betreiber auf gutem Level, doch massive Bedrohungslage

"Wir beobachten immer mehr IT-Sicherheitsvorfälle, die in immer kürzeren Abständen auftreten und eine neue Qualität aufweisen“, sagt BSI-Präsident Arn...
17 Okt 2017

DEKRA Certification erhält Akkreditierungsurkunde gemäß IT-Sicherheitskatalog

Die DEKRA Certification GmbH ist als Zertifizierungsstelle von der DAkkS für Zertifizierungen gemäß IT-Sicherheitskatalog akkreditiert worden und hat ...
20 Jun 2017

Aktuelle Informationen zur ISO 27001 und ISO 27006:2015

Welche Auswirkungen die Revision auf die Auditzeiten hat.
02 Aug 2016

Aktuelle Information für Strom- und Gasnetzbetreiber

Anforderungen aus dem IT-Sicherheitskatalog der Bundesnetzagentur (BNetzA)